Home> Leben> Wellness> Wellness Detailansicht

Es geht auch ohne Tierversuche

Die Wahl der Qual - Wer schön sein will, muss nicht leiden

Friseursalon in Weißenberg stellt sich umvon Andrea Rachui (14.06.2013)

„Mir fließt das Haarspray in den Adern“ – Antje Groß wusste von klein auf, welchen Beruf sie später ausüben will.  Ebenso konsequent, traf die selbstständige Friseurmeisterin dieses Jahr eine Entscheidung aus Überzeugung und trennte sich von ihren bisherigen Produktzulieferern. Denn sie will nur noch mit tierversuchsfreien Produkten und Herstellern arbeiten.

Antje Groß verwöhnt Sie ohne Tierversuche

Ein kleiner Hund mit einem Barcode, darunter der Satz „Du hast die Wahl meiner Qual“, ziert Antjes T-Shirt bei der Arbeit. Die Umstellung des Haarstudios ist nicht nur aktiver Tierschutz, sondern eine Selbstverständlichkeit für die Inhaberin, die auch in ihrem Privatleben auf alles Tierische verzichtet: Sie ist Veganerin.

Kindersalon mit Unterwasserwelt

Als sie ihre Ernährung und Lebensweise umstellte, wurde sie teilweise verständnislos belächelt. Mittlerweile wollen ihre Freunde immer probieren, was sie Leckeres gekocht hat und auch in ihrer Familie findet ihre Lebenseinstellung Akzeptanz. Für ihr Gewissen war es daher unerlässlich, auch die Produkte umzustellen, mit denen sie täglich arbeitet. Diese werden von der Tierrechtsorganisation PeTA kontrolliert und sind ebenso hochwertig, aber nicht teurer als ihre bisher genutzten Artikel von Wella. Die Kunden tragen diese Veränderung mit, nachdem Antje ihnen erklärt hat, warum ihr das wichtig ist. Jetzt freut sie sich darauf, dass die alten Produkte aus ihrem Lager bald aufgebraucht sind – zum Teil hat sie sie sogar verschenkt – und ihr Friseursalon endlich komplett tierversuchsfrei ist. Ein mutiger Schritt und ein Signal an die Hersteller und Konzerne: Es ist unsere Entscheidung, ob wir Tierleid unterstützen oder nicht.

 

Haarstudio Carmen - The Next Generation

Schillerstraße 1a, Weißenberg

(035876) 4636320

 

 

In der Kosmetikbranche ist es üblich, Produkte an Tieren zu testen, aber es gibt auch zunehmend mehr Firmen, die ohne solche Prozeduren auskommen.

Seit dem 11.03.2013 gilt ein EU-weites Verbot für den Verkauf von Tierversuchs-Kosmetik – dennoch sind diese Produkte und Firmen nicht aus den Regalen der Drogerien verschwunden. Die Industrie hat ein Schlupfloch, denn das Tierversuchsverbot gilt nur für Substanzen, die ausschließlich in Kosmetik vorkommen. Alle anderen Inhaltsstoffe werden weiterhin an Tieren im Labor getestet.

Aufschlussreiche Hintergrundinformationen finden Sie bei Ärzte gegen Tierversuche.

Animals' Liberty bietet eine Datenbank über Produkte mit und ohne Tierversuchen – auch als kostenlose Handy-App für unterwegs.