Home> Leben> Kultur> Kultur Detailansicht

Eine Monstretragödie

„Lulu“

Frank Wedekind untersucht in seinen beiden Tragödien »Der Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« das Verhalten einer jungen Femme fatale im Spannungsfeld ihrer zahllosen Verehrer. Ist sie Täterin oder Opfer? Ist sie vielleicht beides? Am Mittwoch, den 16.05.18 im Theater Zittau hinterm Vorhang.

Lulu ist schön und begehrt. Von allen Männern angehimmelt, liebt sie nur einen: Dr. Schön, der sie einst aus der Gosse rettete und sie seither protegiert. Doch Lulus Beziehungen sind nie von langer Dauer und so bedroht sie immer wieder das geregelte Leben Schöns. Doch auch sein Sohn Alwa und die homosexuelle Gräfin Geschwitz fühlen sich zu der jungen Frau hingezogen. Getrieben von ihrem vermeintlichen Vater Schigolch reißt sie alles und jeden in ihrer Umgebung unabwendbar mit sich in den Abgrund.

Frank Wedekind untersucht in seinen beiden Tragödien »Der Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« das Verhalten einer jungen Femme fatale im Spannungsfeld ihrer zahllosen Verehrer. Ist sie Täterin oder Opfer? Ist sie vielleicht beides? Die vielen Liebhaber, die an ihr zerren und ihr die Möglichkeit verweigern, einfach sie selbst zu sein, verdeutlichen den Konflikt zwischen den Geschlechtern und hinterfragen das etablierte Rollenbild. Wedekind, als Autor ein Enfant terrible der Bühnen um 1900, zeichnet das Bild eines Menschen, dem es nie vergönnt ist, seinen eigenen Weg zu gehen.

Termine:

Freitag, 27.04.2018, 19:30 Uhr
Mittwoch, 02.05.2018 19:30 Uhr
Samstag, 05.05.2018 19:30 Uhr
 

Mittwoch, 16.05.2018 19:30 Uhr

Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH
Theater Zittau
Theaterring 12,
02763 Zittau
Tel. 03581 474721
Fax 03581 474736
E-Mail: info@g-h-t.de

www.g-h-t.de

Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH (19.04.2018)