Home> Leben> Familie> Familie Detailansicht

Lässt sich Sehnsucht nach Ferne und nach Heimat verbinden?

Marie aus Görlitz in Leipzig

Warum verlassen junge gebildete Frauen die Oberlausitz und unter welchen Umständen kommen sie zurück? Exemplarisch nachgefragt bei einer heute in Leipzig lebenden jungen Mutter aus Görlitz ...

Marie (31) und Sohn Noah (3) beim Besuch in der Oberlausitz

OL: Marie, Du bist fast idealtypisch eine der „jungen intelligenten Frauen“, welche die Oberlausitz verlassen haben. Was war der Grund Deines Weggangs?

M: Ich ging eigentlich zuerst ganz normal nach meinem Abitur in Görlitz zum Studium (der Sonderpädagogik) nach Leipzig.

OL: Das ist aber nun schon viel Jahre her, warum bist Du nicht zurückgekehrt?

M: Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen hatte ich in Leipzig einen Partner. Daraus entstand mein Sohn Noah, dessen Vater (auch wenn ich mit diesem nicht mehr zusammen bin) auch dort lebt. Zum anderen aber gibt es in mir einen starken Drang nach innerem Wachstum, nach Neuem und nach Unterwegssein. Deshalb zog ich vor 5 Jahren auch für einige Zeit nach Südamerika.

OL: Was suchtest Du in der Ferne?

M: Ich suchte viel natürliche Natur, Wärme, aber auch offene und lebendige Menschen. Außerdem einen schönen und gesunden Lebensraum für (potenzielle) Kinder; und auch Raum dafür, dass andere Menschen mehr von sich entdecken können, also etwas wo man Workshops für menschliches Wachstum anbieten kann.

OL: Hat sich Dein Traum dort erfüllt?

M: Nein, leider nicht, deshalb ging ich ja zurück nach Leipzig.

OL: Könntest Du Dir auch vorstellen, in die Oberlausitz zurück zu kommen, denn schöne Natur gibt es hier ja durchaus?

M: Klar, ich bin ja weiterhin auf der Suche nach einem Lebensraum wie gerade beschrieben. Leipzig ist auch nicht wirklich dieser Ort. Deshalb bin ich auch gerade wieder einmal in der Oberlausitz. Aber ich will eben nicht einfach nur zurück in diese Region, mit der mich schöne aber auch schlechte Erinnerungen verbinden. Es müsste schon ein Ort sein, wo ich mich behaglich fühle, sowohl als Mensch unter Menschen als auch mit der Natur. Und wo ich natürlich auch  ökonomisch einigermaßen gut leben kann. Bisher habe ich so etwas hier leider noch nicht gefunden.

OL: Welche guten Erinnerungen hast Du an Deine Heimat?

M: Ich habe viele gute Kindheitserinnerungen. Gerade durch meine Reisen in die Ferne wurde mir bewusst, wie schön meine Heimat ist. Sehr gern erinnere ich mich an Familien- und Schulausflüge ins Zittauer Gebirge.

OL: Vielen Dank für das Gespräch und viel Glück beim Finden Deines Lebenstraums.

mn (12.02.2014)