Home> Bildung> Neugier> Neugier Detailansicht

Portfolio zur Berufs- und Studienorientierung

Der Berufswahlpass -

ist ein geeignetes Instrument, mit welchen fachliches und persönlichkeitsorientiertes Lernen aus verschiedenen Fächern und Bereichen für Schüler, seine Eltern und Lehrer zueinander in Beziehung gesetzt wird und somit eine zeitgemäße Berufsorientierung ermöglicht.

Eine zeitgemäße Berufsorientierung zielt auf eine erfolgreiche Lebensbewältigung mit der Erwerbstätigkeit im Zentrum. Sie ist eine gemeinsame Querschnittsaufgabe der Akteure in der Schule und ihrer Partner außerhalb. Zur Umsetzung dieser Aufgabe ist der Berufswahlpass ein geeignetes Instrument, mit ihm kann fachliches und persönlichkeitsorientiertes Lernen aus verschiedenen Fächern und Bereichen zueinander in Beziehung gesetzt werden. Der Schüler hat somit einen Strukturgeber für den mehrjährigen Berufsorientierungsprozess zur Verfügung. Sämtliche relevanten Arbeitsblätter und Belege werden im BWP zusammengeführt. Das Portfolio wird mittlerweile in 13 Bundesländern eingesetzt. In Sachsen ist es ein Kernelement der Strategie zur Berufsorientierung der Staatsregierung und der Agentur für Arbeit.

Aufbau: Der Berufswahlpass ist ein DIN-A4 Ringordner mit Register- und Arbeitsblättern. Der Berufswahlpass ist ein Arbeitsmaterial für mehrere Schuljahre. Der Einsatz des Berufswahlpasses erfolgt im Unterricht verschiedener Fächer, in Projekten, in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern sowie individuell durch den Schüler. Die angebotenen Materialien im Portfolio stellen eine Grundstruktur dar, die mit vorhandenen Materialien der Schule und ihrer Partner angereichert werden kann. In Verantwortung des Schülers und seiner Eltern erfolgt eine Ergänzung um individuelles Material. Erfolgt der Einsatz langjährig und strukturiert sind am Ende der Schulzeit alle erbrachten Leistungen und erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen, Ziele und praktischen Erfahrungen des Schülers dokumentiert. Den Berufswahlpass gibt es in einer Variante für Ober- und Förderschulen, BVJ und einer Variante für Gymnasien.

Regiestelle Schule: Die Entscheidung, ob der BWP als Lern- und Arbeitsinstrument an der Schule eingeführt wird, trifft die Schulleitung in Absprache mit den Pädagogen und der Elternvertretung. Dann wird Einsatz im Unterricht verschiedener Fächer, in Projekten und in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern geplant. Grundlage ist das schuleigene BO-Konzept. Die Schüler erhalten den BWP in der Klassenstufe 7 (Förderschule, Oberschule) bzw. 8 oder 9 (Gymnasium) und arbeiten dann kontinuierlich bis zum Verlassen der Schule damit. Für Schüler im BVJ steht ein BWP-Ergänzungspaket zur Verfügung. Die Materialien im BWP bilden für die Kollegen und Schulpartner eine Grundstruktur, die ergänzt werden kann. In Verantwortung des Schülers und seiner Eltern erfolgt die Ergänzung des BWP durch individuelles Material.

Das gesamte Portfolios und weitere Hinweise finden Sie unter:

http://www.lsj-sachsen.de/berufswahlpass/portfolios/bwp/

Landesarbeitsstelle Schule-Jugendhilfe Sachsen e.V.
Servicestelle Berufswahlpass Sachsen
Hoyerswerdaer Straße 22
01099 Dresden
Telefon:   0351 / 490 68 67
Fax: 0351 / 490 68 74

http://www.lsj-sachsen.de/berufswahlpass/

Landesarbeitsstelle Schule-Jugendhilfe Sachsen e.V. (03.02.2015)