Home> Die Region> Geschichte> Geschichte Detailansicht

öffentlicher Vortrag

Skythischer Goldfund von Vettersfelde und die Sumpfschanze Biehla

Am Dienstag, den 12.02.19 hält Prof. Dr. Louis Nebelsick, Universität Warschau im Elementarium Kamenz einen öffentlichen Vortrag über den skythischen Goldfund von Vettersfelde und die Sumpfschanze Biehla bei Kamenz - Bindeglieder zur Geschichte Alteuropas.

Im Herbst 1892 entdeckte man einen Goldschatz in einem Feld nahe Vettersfelde jetzt Witaszkovo bei Guben an der Neiße. Es handelte sich um einem goldenen Fisch und anderen Zierrat, die ein Griechisch/Skythischer Goldschmied zwischen 550 und 500 v. Chr. anfertigte und die kurz darauf 6000 Kilometer weiter im Westen in einem Lausitzer Sumpf versenkt wurden. Diese beide Entdeckungen verbindet eine unruhige Zeit, in der das Gebiet zwischen Elbe und Weichsel vom späten 6. Jahrhundert bis um 600 vor Chr. mit Krieg überzogen wurde. Dieser wurde zum Teil von Reiternomaden aus der Ukrainischen Steppe, den sogenannten Skythen, entfacht, die tief nach Mitteleuropa vordrangen. Zur selben Zeit entsteht das mächtige Persische Reich, das stetig nach Westen expandierte und die Ionischen Griechen kolonisieren die Region des Schwarzen Meeres auf der Suche nach Rohstoffen. Das südliche und östliche Europa wird damit zum Vorhof der antiken Hochkulturen.

Dank moderner Datierungsmethoden, Ausgrabungen und Forschungsprojekten ist es möglich, ein dynamisches Bild dieser Zeit auch für die Lausitz zu zeichnen und sie im Rahmen weltgeschichtlicher Ereignisse zu stellen. So tritt Lausitz in die Geschichte ein.

Hinweis:

Ab 17.30 Uhr können Sie die Ausstellungen im Elementarium kostenfrei besuchen.

Aktuelle Sonderausstellung im Elementarium: "Amphibios - vom Wunder der Verwandlung".

Unser Museumscafé bietet bis 19 Uhr Speisen und Getränke an.

Dies ist eine Veranstaltung des Fachbereiches Archäologie des Museums der Westlausitz Kamenz.

Termin: Sonntag, den 12.02.19, 19:00 Uhr

Eintritt: 3,50 Euro / Ermäßigt 2,00 Euro; Inhaber der Jahreskarte und Mitglieder des Fördervereins erhalten freien Eintritt.

Museum der Westlausitz
Kamenz / Elementarium
Pulsnitzer Str. 16
01917 Kamenz
Tel.: 03578 - 78 83 10
Fax: 03578 - 78 83 271
E-Mail:  elementarium@museum-westlausitz.de

www.museum-westlausitz.de/museum/elementarium

Museum der Westlausitz (05.01.2016)