Home> Leben> Kultur> Kultur Detailansicht

Philine Sollmann und Sami Ben Larbi

Ausstellung „Die Sichtbarkeit der Macht"

Die Ausstellung „Die Sichtbarkeit der Macht“ befasst sich mit der Hinterfragung von Deutungshoheiten in Bildern und deren Vermittlung. Dabei beleuchten die beiden Künstler Philine Sollmann und Sami Ben Larbi einen politischen Aspekt in den gezeigten Bildern.…. Zu sehen jeden Dienstag und Donnerstag bis 23.04.2017 in der Neun Görlitz im Fischmarkt 9.

Bild Philine Sollmann

Die Ausstellung „Die Sichtbarkeit der Macht“ befasst sich mit der Hinterfragung von Deutungshoheiten in Bildern und deren Vermittlung. Dabei beleuchten die beiden Künstler Philine Sollmann und Sami Ben Larbi einen politischen Aspekt in den gezeigten Bildern. Sie spielen mit den Abbildungen von offiziellen Diktatoren sowie mit der Verwendung von bedeutungsvollen Ritualen und Gesten, die wir mit den Händen praktizieren – bestes Beispiel ist das Händeschütteln. Sami Ben Larbi Stellt Arbeiten aus, die sich mit Diktatoren beschäftigen. Diese Arbeiten sind fortlaufend, er orientiert sich dabei an offiziellen Aufnahmen, die zur Bekanntmachung von Diktatoren im öffentlichen Raum hingen. Anhand dieser Bilder rekonstruiert er den Raum, so dass er dem Original gleicht - allerdings sind alle Requisiten aus Pappe und Papier. Er selbst inszeniert sich als entsprechenden Diktator. Dazu wird es eine Videoarbeit von Philine Sollmann geben, die sich einem kleinen Moment, genauer der Geste des Händeschüttelns, widmet. Dabei ist der Ausschnitt so angelegt, dass der Betrachter weder weiß zu wem die Hände gehören, noch, zu welchem Akt das Händeschüttlern gebraucht wird. Wurde hier ein Vertrag geschlossen? Ist es eine Begrüßung und wenn ja, wovon? Am Sonntag, den 09.04.2017, 15.00 Uhr wird bei einer Podiumsdiskussion im Ausstellungsraum mit dem Generalkonsul von Transnistrien einer der Betrachteten selbst Rede und Antwort stehen. Die Besucher können direkt Fragen zu offiziellen Gesten und Protokollabfolgen stellen und werden sicher überraschende Antworten aus dem Alltag eines Politikers erhalten.

Eröffnung: Sa, 18.03.2017, 18.00 Uhr in Anwesenheit der Künstler

Veranstaltung: Podiumsdiksussion "Über.Macht" - Dialog mit dem Generalkonsul von Transnistrien am So, 09.04.2017, 15.00 Uhr

Ausstellungszeitraum: 18.03.2017 - 23.04.2017

Öffnungszeiten: jeden Dienstag & Donnerstag jeweils 18.00 – 20.00 Uhr und nach Absprache / Schaufenstereinblick 24h

Adresse: Neun Görlitz, Fischmarkt 9, 02826 Europastadt Görlitz-Zgorzelec

Hintergrundinformation Der Wildwuchs Görlitz (gegründet 2012) fördert und unterstützt das leben in der stadt. Die Europastadt Görlitz-Zgorzelec bietet vielfältige Möglichkeiten sich in den Bereichen Kunst, Kultur, Soziales, Stadtentwicklung einzubringen und der Verein bietet allen Interessierten und seinen Mitgliedern eine Plattform dafür.

Im Jahr 2017 wird sich der Wildwuchs e.V. mit 12 Ausstellungen in der Neun Görlitz, Ideenlabor am Fischmarkt 9 in Görlitz, präsentieren. Unter dem Titel „12 x 12 / Aktuelle zeitgenössische Künstler in Görlitz 2017“ sind 12 Ausstellungen von 12 heutigen Künstlern/Künstlerinnen geplant, die aus Görlitz, der Region, Deutschland oder den Nachbarländern kommen. Die Ausstellungen zeigen Werke der Künstler aus aktuellem Schaffen oder haben sogar einen Bezug zu Görlitz, da Sie vor Ort

entstehen können. Die Künstler sind eingeladen nach Görlitz zu kommen um die Ausstellung dem Publikum persönlich zu präsentieren und/oder einige Tage in Görlitz zu arbeiten. Es gibt keine Vorgaben für das Medium. Das Publikum soll außerhalb der Museen Kunst erfahren können, sich mit den Künstlern in Verbindung setzen und sich auch untereinander austauschen können. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei. Künstlergespräch und Begegnungscafés sind geplant.

NEUN GÖRLITZ
Offspace und Ideenlabor
Jana Lübeck
0174-36 40 534
jana.luebeck@gmx.de

www.derwildwuchs.de

www.neun-goerlitz.de

www.facebook.com/neungoerlitz

NEUN GÖRLITZ (15.03.2017)