Home> Begeistern> Kreativität> Kreativität Detailansicht

Gesprächsabend mit Jens Besser

„- Graffiti als legale Kunstform“

Der Wildwuchs e.V. und das Ideenlabor Neun Görlitz laden am Freitag, den 17.11. zum Gesprächsabend mit Jens Besser, freischaffender Künstler und Projektemacher aus Dresden ein. Schwerpunkt des Abends ist das Thema Wandgestaltung im öffentlichen Raum mit dem Thema: „Vom grauen Tunnel zur bunten Wand – Graffiti als legale Kunstform “. Eingeladen sind Einwohner wie auch Vertreter der Stadtverwaltung um sich dazu auszutauschen.

Unter dem Begriff Graffiti werden meist illegal gesprühte Bilder/Zeichen verstanden. Wandbilder, auch Murals genannt, sind aber mehr als nur Graffiti. Sie haben Tradition in der Kunst und können zur Identifikation der Bewohner mit ihrer Stadt beitragen. Doch wie verläuft der Weg von der Idee oder Auftragsvergabe mit Entwurfsskizze zum fertigen Bild?

Bild Jens Besser Foto von Sven Ellger

Jens Besser organisierte in den letzten Jahren bereits zahlreiche Projekte im Bereich zeitgenössischer Murals (Wandgemälde) – egal ob kleine Wände, großflächige Hauswände, Durchgänge oder öffentliche Gebäude, egal ob in Sachsen, Deutschland oder dem Ausland – fast überall hat er schon Wände gestaltet. Mal als Stadtteilprojekt, mal als Gemeinschaftsprojekt mit anderen Künstlern (RAUM City Bilder Dresden), mal auf Einladung von Institutionen oder als Auftragsarbeit. Auch ein Buch zum Thema hat er bereits herausgegeben, „Muralismo Morte“, in dem zahlreiche Wandbilder aus Europa (u.a. auch aus Görlitz/Alter Schlachthof, fokus fetival) zu sehen sind. Die von ihm und dem Verein „riesa efau Kulturforum Dresden“ ausgerichtete Tagung „Time for murals – Zeit für Wandmalereien“ lud 2014 Wandbildprojekte-Macher aus Chile, Italien, Polen und Frankreich zum Austausch und der Vernetzung ein.

Im Rahmen des Festivals „LackStreicheKleber“ folgte 2016 die Gestaltung des Haltepunktes Bischofsplatz in Dresden als Gemeinschaftsprojekt von Künstlern, dem Verkehrsverbund VVO und der S-Bahn Dresden. Am neu eröffneten Haltepunkt Bischofsplatz entstand zur Aktion „LSK-Goes Line“ im März 2016 eine „Graffiti vs. Street Art“ Wandbemalung an der sich über 30 lokale Urban Artists beteiligten. Die lokale Presse berichtete umfangreich und das Feedback war durchgängig positiv. Jens Besser organisierte das Vorhaben und wird aus seinen Erfahrungen berichten.

Bild Jakobstunnel Görlitz

Im zweiten Teil des Abends steht die Betrachtung des Jakobstunnels in Görlitz. Der Tunnel wurde schon oft als negatives Beispiel angeführt. Er liegt zentral in der Innenstadt und hat auf seiner grauen Fläche nur illegale Graffiti oder Kritzeleien aufzuweisen. Seit längerem diskutierten Einwohner über eine mögliche Gestaltung, die aber am Eigentümer DB scheiterte (laut Presseartikeln). Gibt es dennoch Anlass zur Hoffnung, dass der Tunnel in Zukunft eine Wandbildgestaltung erfahren kann? Das öffentliche Interesse an einer Gestaltung ist groß, aber wo setzt man an?

Eingeladen sind Einwohner wie auch Vertreter der Stadtverwaltung um sich dazu auszutauschen. Der Wildwuchs e.V. steht für die Unterstützung und Umsetzung möglicher Vorhaben als Koordinator zur Verfügung.

Zeit: Freitag, 17.11.2017, 19.00 Uhr

Ort: Neun Görlitz, Fischmarkt 9, 02826 Görlitz

Hintergrundinformation - Der Wildwuchs Görlitz (gegründet 2012) fördert und unterstützt das leben in der stadt. Die Europastadt Görlitz-Zgorzelec bietet vielfältige Möglichkeiten sich in den Bereichen Kunst, Kultur, Soziales, Stadtentwicklung einzubringen und der Verein bietet allen Interessierten und seinen Mitgliedern eine Plattform dafür.

Im Jahr 2017 wird sich der Wildwuchs e.V. mit 12 Ausstellungen in der Neun Görlitz, Ideenlabor am Fischmarkt 9 in Görlitz, präsentieren. Unter dem Titel „12 x 12 / Aktuelle zeitgenössische Künstler in Görlitz 2017“ sind 12 Ausstellungen von 12 heutigen Künstlern/Künstlerinnen geplant, die aus Görlitz, der Region, Deutschland oder den Nachbarländern kommen. Die Ausstellungen zeigen Werke der Künstler aus aktuellem Schaffen oder haben sogar einen Bezug zu Görlitz, da Sie vor Ort

entstehen können. Die Künstler sind eingeladen nach Görlitz zu kommen um die Ausstellung dem Publikum persönlich zu präsentieren und/oder einige Tage in Görlitz zu arbeiten. Es gibt keine Vorgaben für das Medium. Das Publikum soll außerhalb der Museen Kunst erfahren können, sich mit den Künstlern in Verbindung setzen und sich auch untereinander austauschen können. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei. Künstlergespräch und Begegnungscafés sind geplant.

NEUN GÖRLITZ
Offspace und Ideenlabor
Jana Lübeck
Fischmarkt 9
02826 Europastadt Görlitz-Zgorzelec
0174-36 40 534
jana.luebeck@gmx.de

www.neun-goerlitz.de

www.derwildwuchs.de

NEUN GÖRLITZ (09.11.2017)